Music

Comeback auf das ich verzichten kann: La Bouche

Ich bin musikalisch ein Kind der 80er und 90er und freue mich ja irgendwie immer wenn eine der guten Nummern aus dieser Zeit mal wieder hoch und in die Charts gespült wird. Es gibt echt gut Cover-Version der alten Hits und es gibt auch gute Neuauflagen der original Interpreten. Aber es gibt auch Cover & Comebacks auf die ich echt verzichten kann. Neben NANA und den lieblosen Neuauflagen seiner alten Hits haut mir da dann auch besonders La Bouche ins Ohr. Und das aus zweierlei Gründen:

1. La Bouche ohne Melanie Thornton ist nicht La Bouche
2. Die 2017er Version des Überknallers Sweet Dreams aus dem Jahre 1994 ist einfach nur schlecht!

Und wenn ich dann in der PM den folgenden Absatz lesen, muss ich echt weinen:

„Produziert wurde „Sweet Dreams 2017“ vom Wiener Produzententeam Richard Ulmer (My Excellence) und Oliver Aitzetmüller, die schon zu Beginn ein ganz klares Bild vor Augen hatten, wo die musikalische Reise hingehen soll. „Ich wollte schon seit vielen Jahren eine neue Version von Sweet Dreams machen. Der Song war damals immer einer meiner Favoriten der Eurodance Zeit und ich wusste, dass er auch 2017 noch super funktionieren wird. Sweet Dreams ist ein zeitgemäßer Popsong im Sound von 2017“, so Produzent Richard Ulmer.“

Also für alle die das Original nicht kennen sollten, kommt hier die echte Powernummer „Sweet Dreams“ von La Bouche mit der einzigartigen und leider viel zu früh verstorbenen Melanie Thornton:

Und hier die völlig abartige, weichgespülte und krampfhaft auf 2017er Allerleipop getrimmte Neuauflage:

Da ist ja echt nix mehr von dem einstigen Welthit geblieben. Don’t like this!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply