Music

Yvonne Catterfeld – Guten Morgen Freiheit

Es wäre mir ja fast nicht aufgefallen, dass Yvonne Catterfeld heute ein neues Album veröffentlicht hat, wenn Apple mich nicht dezent darauf aufmerksam gemacht hätte…

Scherz beiseite. Natürlich konnte man sich schon ein paar Wochen auf „Guten Morgen Freiheit“ freuen, denn mit „Irgendwas (feat.Bengio), Besser werden oder Freisprengen hat Yvonne Catterfeld ein paar Krümmel ausgeworfen, die absolut Lust auf den gesamten Kuchen gemacht hat. Und um in der Metapher zu bleiben – Das Album ist auch ein bisschen wie ein guter Kuchen. Selbst wenn man eigentlich satt ist, muss man ja nicht aufhören zu Essen.

Soll heißen, dass „Guten Morgen Freiheit“ musikalisch nicht viel anderes zu bieten hat als was man von der neuen Yvonne Catterfeld bereits kennt, aber das macht das Album durchaus auf Dauerschleife hörbar. Auch wenn man nach einigen Durchgängen mitunter die Tracks nicht mehr unterscheiden kann, heben sich Songs wie „5 vor 12“ mit Teesy oder aber auch „Naftali“ vom Rest ein wenig ab. Lezterer dadurch, das in dem 1.26 Minuten kurzen Track kein einziges „Wort“ gesungen wird.

In jedem Fall präsentiert sich Yvonne Catterfeld mit „Guten Morgen Freiheit“ noch ein bisschen mehr Erwachsener als schon beim Vorgängeralbum „Lieber so“. Weniger auf mainstream getrimmte Popnummern, mehr Singer/Songwriter mit aber schon gewohnt tiefgängigen Texten.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply